Business Coaching & Organisationsentwicklung

Was man (nicht) wissen muss!

Wissen erzeugt Kreativität! Diese macht erst deutlich, wozu wir im Stande sind, wenn uns der nötige (Frei)raum zugestanden wird.
Vorhandenes Wissen im Unternehmen zu erkennen, zu sichern und nutzbar zu machen liegt vor allem in der Bewältigung folgender Herausforderungen:

Was haben Mitarbeiter/innen davon, eigenes Wissen weiterzugeben?

Es entscheiden immer die Menschen, wie sie Informationen interpretieren!
Man muss davon ausgehen, dass das Missverstehen die Regel ist und Verstehen die Ausnahme.

„Wir wissen mehr, als wir zu sagen wissen! “
Wie kann Wissen, so stark verinnerlicht, dass es oft nicht einmal die Person selbst als wissenswert erkennt, nutzbar gemacht werden?

Wissenstransfer erfolgt niemals einseitig!
Personen entscheiden individuell, was sie für wissenswert erachten.

Durch das Verschmelzen von vorhandenem Wissen, eigenen Erfahrungen und zusätzlicher Information entsteht erneut Wissen, welches es wiederum zu erhalten gilt.

Wissen selbst lässt sich nicht managen,
sondern nur die Menschen, welche es besitzen. Wissenstransfer, bewusst systematisch gesteuert und in allen Prozessen verankert, ist Voraussetzung für eine effiziente, wissensbasierende Unternehmenskultur.

Wissen hält sich an keine Strukturen!
Daher gibt es auch keine einheitlichen Regeln, welche uns sagen, wie Wissensmanagement „richtig“ funktioniert. Unternehmen haben unterschiedliche Prioritäten und Voraussetzungen. Die Bedingungen müssen zum Unternehmen passen.

Letztendlich stellt sich nicht die Frage ob, sondern wie wir unser Wissen im Unternehmen behalten und nutzbar machen können!